Ja zu allen GV-Vorlagen

Die EDU Hilterfingen-Hünibach befürwortet alle Vorlagen der Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 3. Juni 2015.
Die EDU-Hilterfingen-Hünibach hat an ihrer Parteiversammlung über die Vorlagen der Gemeindeversammlung vom kommenden Mittwoch beraten. Zustimmung fand die Revision des Organisationsreglementes und des Wahl- und Abstimmungsreglementes. Mit der Revision werden diese Gemeindeerlasse den heutigen Gegebenheiten angepasst und in verschiedenen Bereichen vereinfacht.
Auch der Rahmenkredit von 565’000 Franken für den Ersatz der Hauswasserzähler, welche neu mit einer Funkauslesung ausgerüstet sind, wodurch die Liegenschaften zum Ablesen des Zählerstandes nicht mehr betreten werden müssen, fand Zustimmung.
Auch der Rückkauf der Strassenbeleuchtung von der BKW Energie AG zum Preis von 715’000 Franken und die Auswechslung der quecksilberhaltigen Leuchten durch LED-Beleuchtungskörper zum Preis von 615’000 Franken machen Sinn und wurden befürwortet.

EDU zur Gemeindeversammlung Hilterfingen

Die EDU Hilterfingen-Hünibach hat an ihrer Prteiversammlung über die Vorlagen der Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2014 beraten.
Dem Voranschlag, welcher einen kleinen Ertragsüberschuss von gut 33’000 Franken vorsieht, wurde zugestimmt. Wichtig scheint der EDU, dass in den kommenden Jahren beim vorgesehenen Investitionsvolumen mit massiven Kosten den Finanzen grösste Beachtung geschenkt wird.
Auch der Überbauungsordnung Gewerbezentrum Hünibach wurden zugestimmt, da dadurch für das einheimische Gewerbe nötiger Raum geschaffen werden kann.
bei der Realisierung des Verkehrskreisels Chartreuse, welcher befürwortet wird, wurde festgehalten, dass der Fussgängerstreifen Coop/Wagner unbedingt erhalten bleiben sollte.
Zustimmung fanden auch die Vorlagen Ersatz der Velobrücke Spycherten, die Sanierung des Gemeindehauses und die beiden Trink- und Abwasservorlagen.
Zu den drei eidgenössischen Vorlagen vom 30. November empfiehlt die EDU 3 x Nein.

EDU: Ja zu Feuerwehrmagazin

Die EDU Hilterfingen-Hünibach hat sich eingehend mit den Vorlagen der Gemeindeversammlung vom 5. März 2014 befasst.
Sie empfiehlt ein Ja zum Projakt Neubau und zum Ausführungskredit in der Höhe von 6,650 Millionen Franken für das Feuerwehrmagazin mit integriertem Werkhof. Mit dem Bau des neuen Feuerwehrmagazins können die bisherigen drei dezentralen Magazine Hünibach, Spycherten und Breiten in Hilterfingen aufgehoben werden. Zudem entspricht die Zentralisierung den heutigen Einsatzanforderungen.
Auch der Verpflichtungskredit von 0,5 Millionen Franken für die Umgestaltung der Sportanlagen der Oberstufenschule Hünibach fand Zustimmung.

EDU Hilterfingen-Hünibach sagt Nein zum Hünegg-Projekt

Die EDU-Hilterfingen-Hünibach hat sich an ihrer Parteiversammlung klar gegen das Hünegg-Projekt, über das an der Gemeindeversammlung abgestimmt wird, ausgesprochen. Die andern Vorlagen werden zur Annahme empfohlen.

An ihrer Parteiversammlung hat sich die EDU Hilterfingen-Hünibach umfassend mit den Vorlagen der Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 4. Dezember 2013 befasst. Eingehend ist über das Projekt Hünegg, das eine Renaturierung des Seeufers im Bereich der Hüneggpromenade vorsieht und gut 2 Millionen Franken kosten soll, orientiert und diskutiert worden. Aus der Parteiversammlung wurde klar, dass dieses Projekt, geraden wegen den geplanten Wasserschutz-Buhnen aus Beton und der Leitwand entlang der Staatsstrasse einer Verschandelung des einmaligen Landschaftsbildes mit dem Park und dem darinliegenden Schloss Hünegg gleichkommt. Unbestritten dagegen ist, dass die Ufermauer saniert werden muss. In Frage gestellt wurde zudem die Errichtung eines zweiten Kinderspielplatzes. Die Spielgeräte des bestehenden Platzes sollen aber ersetzt werden.

Zustimmung fanden die weiteren Vorlagen wie das Budget 2014, das mit einem kleinen Ertragsüberschuss abschliesst und der Planungskredit für die Schulraumplanung von 300’000 Franken. ci

Ja der EDU Hilterfingen-Hünibach zur Ortsplanung

Die EDU-Hilterfingen-Hünibach hat sich an ihrer Parteiversammlung eingehend mit den Vorlagen der Gemeindeversammlung vom 4. September 2013 befasst

Da die letzte Ortsplanungsrevision der Gemeinde Hilterfingen bereits 15 Jahre zurück liegt, war eine Nauanpassung der Ortsplanung dringend nötig, stellt die EDU fest. Mit der Revision kann der fortschreitenden Entwicklung und den Änderungen der gesetzlichen Grundlagen Rechnung getragen werden. Positiv bewertet wird, dass mit der neuen Ortsplanung kein zusätzliches Land in die Bauzone eingezont wird, da diese für den Zeitraum von 15 Jahren genügen dürfte. die Revision der Ortsplanung wurde einstimmig zur Annahme empfohlen.

Auch der Überbauungsordnung Seehof, Hilterfingen, erwuchs keine Opposition. Die umstrittene Anlieferung für fas geplante Coop müsse dann im Rahmen des Baugesuches verbessert werden. Mit der Realisierung eines Coop-Verkaufsgeschäftes könne der Dorfkern von Hilterfingen für die Bewohner attraktiver gestaltet werden, hält die EDU fest. Auch dieses Geschäft wird zur Annahme empfohlen.

Ja zu allen Vorlagen der Gemeindeversammlung

Die EDU Hilterfingen-Hünibach hat an ihrer Parteiversammlung über die Geschäfte der kommenenden Hilterfinger Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 5. Juni beraten.

Zustimmung fand der Kredit von 350’000 Franken für die neue Transportleitung von der Rufelistrasse bis zur Chartreusestrasse in Hünibach. Damit kann die Sicherheit der Wasserversorgung der Gemeinde Hilterfingen verbessert werden.

Auch dem Projektierungskredit in der Höhe von 355’000 Franken wurde zugestimmt. Wichtig ist, dass damit ein weiterer Schritt zur längst fälligen Realisierung des neuen Feuerwehrmagazins und des neuen Werkhofes der Gemeinde gemacht werden kann.

Dem Planungskredit in der Höhe von 140’000 Franken für die Renaturierung der Gewässer bei der Hüneggpromenade erwuchs keine Opposition.

Traditioneller Fondueabend

Zum traditionellen Fondueabend der EDU Hilterfingen im Gärtnerhaus Zybeler beim Schloss Eichbühl in Hünibach kamen gut 25 Parteimitglieder und Parteifreunde. Parteipräsident Max Bär dankte für das Engagement und die Unterstützung bei den letztjährigen Gemeinderatswahlen. EDU Grossrat Alfred Schneiter seinerseits machte einen kleinen Exkurs in die Kantonspolitik und wies dabei auf anstehende Vorlagen hin, die demnächst im Grossen Rat behandelt werden und dann später vom Volk zu genehmigen sind. Die messianische Jüdin, Gina Tschernenko, setzte mit ihrem Beitrag aus ihrer Lebensgeschichte einen markanten Punkt. Als Kleinkind von ihrer Mutter nicht akzeptiert, wuchs sie in Heimen auf, die einen recht negativen Einfluss auf ihr weiteres Leben hatten. Der Glaube an Jesus Christus brachte jedoch eine Veränderung und sie war bereit ihrer Mutter all das Unrecht, das durch die Ablehnung entstanden war, zu vergeben. Mit dem Weglegen des jahrelang getragenen Ballastes erlangte sie eine Freiheit, die sich positiv im Verhältnis zu den Mitmenschen auswirkt. Mit gekonnt vorgetragener Panflötenmusik von Matthias Röthlisberger fand der gelungene Abend seinen Abschluss.

EDU unterstützt Gerhard Beindorff

Die EDU Hilterfingen-Hünibach hat an ihrer Parteiversammlung beschlossen, bei den Gemeindepräsidentenwahlen vom 25. November 2012 den Kandidaten der FDP, Gerhard Beindorff, zu unterstützen. Zu diesem Entscheid beigetragen hat die verantwortungsbewusste und umsichtige Politik, gerade auch im Bereich Finanzen, die Gerhard Beindorff in den letzten vier Jahren bewiesen hat.

Die EDU empfiehlt zudem die Vorlagen der kommenden Gemeindeversammlung vom 5. Dezember 2012 zur Annahme. Sie ist erfreut, dass einmal mehr ein ausgeglichenes Budget für 2013 zur Abstimmung gebracht werden kann. Die Verpflichtungskredite für die Oberstufenschule Hünibach werden als notwendig erachtet. Auch wird die Änderung der Überbauungsordnung Magda sowie der Nachkredit zur Sanierung der Rufelistrasse zur Annahme empfohlen.

Im Weiteren wurden die Vereinsgremien der EDU neu bestellt. Diese sehen wie folgt aus: Präsident Max Bär, Hünibach; Sekretär Christian Ibach, Hilterfingen und Kassier Peter Röthlisberger, Hilterfingen.

Die EDU behält ihren Sitz

Trotz massiv höherer Beteiligung der Stimmberechtigten an den Gemeinderatswahlen von knapp 18 Prozent hat die EDU Hilterfingen-Hünibach ihren bisherigen Sitz mit Christian Ibach verteidigen können. Bei der Ausmittlung hat sie das erste von zwei Restmandaten erhalten.

Wir danken allen Wählerinnen und Wählern, die uns bei den diesjährigen Gemeinderatswahlen unterstützt haben recht herzlich.

Der Hilterfinger Gemeinderat setzt sich für die kommende Legislatur 2013 bis 2016 wie folgt zusammen:

  • EDU 1 Sitz wie bisher
  • FDP 3 Sitze + 1 Sitz
  • SP 2 Sitze – 1 Sitz
  • SVP 1 wie bisher
  • Junge freie Liste kein Sitz